Herzlich Willkommen!

Lehrkräfte, Fachkräfte und Eltern aus dem Hammer Bildungsnetzwerk haben sich nach einem zweijährigen Vorlauf am 29.9.2022  zu dem Verein "Bildungsausbruch Hamm e.V." zusammengeschlossen. Unser gemeinsames Anliegen ist es, Perspektiven für ein Bildungssystem der Zukunft zu erarbeiten. Jede(r) von uns versucht schon ihm Rahmen ihres/seines persönlichen und beruflichen Engagements, Kindern und Jugendlichen eine möglichst gute Bildungsperspektive zu bieten. Die Unzufriedenheit über viele Aspekte des bestehenden Bildungssystems hat uns zusammengebracht, und wir wollen uns für Verbesserungen im Kleinen wie im Großen engagieren.

Sie sind eingeladen!

 

Ziel der kommenden Veranstaltung ist es, miteinander über die Frage ins Gespräch zu kommen, wie Eltern besser in die Bildungsarbeit in Kita und Schule (und darüber hinaus) einbezogen werden können.

 

Als Referenten konnten wir Alexei Medvedev gewinnen.

Er hat mit seinem Buch „Heterogene Eltern. Die Kooperation von Eltern und Schule neu denken und umsetzen“ überzeugende Impulse in diesen Diskurs eingebracht, wie die für den Bildungserfolg der Schüler*innen wichtige Zusammenarbeit zwischen Bildungspersonal und Elternhaus zu verbessern oder gar neu zu gestalten ist – besonders mit den Eltern, die aus Sicht der Fachkräfte als fremd erlebt werden, unabhängig von der geografischen Herkunft.

 

Einladung

Anmeldung oder per Mail

Nächste Veranstaltung am 15.11.2023!
Mit Eltern aller Lebenswelten wirksam zusammenarbeiten! Ein neues Verständnis von Interkulturalität

Wir suchen Wege für eine
Bildung der Zukunft.

Was wir wollen...

Wir suchen auf folgenden Wegen neue Möglicheiten:

Basiskompetenzen und Zukunftsskills

Wir glauben, dass es notwendig ist, in zwei Richtungen zu denken:

  • Stärkung der Basiskompetenzen
  • Suche nach Formen des Lernens, die Fähigkeiten unterstützen, die in der Zukunft benötigt werden (z.B. Kreativität, Selbst- und Sozialkompetenzen, Medien- und Digitalkompetenzen)

Und wir glauben, dass Schulen (und auch Kitas) viel mehr als heute ein Ort werden, an dem sich viele Akteure engagieren und präsent sind: Eltern, die Kinder- und Jugendhilfe, das Gesundheitssystem, die Wirtschaft, Vereine und Verbände und vieles mehr.

 

Foto: R_K_B_by_daniel stricker_pixelio.de

Formate für Austausch und Dialog

Wir haben alle Ideen, in welche Richtung sich das Bildungssystem entwickeln sollte, und viele erleben sich in ihrem jeweiligen Bereich als Einzelkämpfer. So wollen wir Informations- und Erfahrungsaustausch organisieren,  Ansätze für Zusammenarbeit suchen und uns gegenseitig unterstützen. 

Wir machen uns auf den Weg, um den Alltag in den Bildungseinrichtungen schon jetzt zu verbessern, und wollen gleichzeitig Anstöße zur Weiterentwicklung des Bildungssystems geben. Dazu werden wir uns auf gemeinsame Ziele und Vorschläge einigen. So planen wir eine Reihe von Veranstaltungsformaten, in denen dieser Dialog geführt wird. Eingeladen sind alle, die mit uns gehen wollen: Fachkräfte und Leitungskräfte aus Schulen und der Kinder- und Jugendhilfe, aus der Wirtschaft, aber auch Eltern und Schülerinnen und Schüler bzw. Kinder und Jugendliche.

Projekte und Fortbildungen initiieren

Wir wollen nicht nur miteinander reden, sondern auch konkrete Veränderungsprozesse in Gang setzen und neue Wege erproben. In Kooperation mit Partnern - der Kommune, der Politik, den freien Trägern, der Wirtschaft - suchen wir nach Möglichkeiten, wie dies gehen kann:

  • durch Entwicklungsprojekte, in denen neue Erfahrungen gesammelt werden.
  • durch Fortbildungen und andere Lernformen, in denen die Akteure des Bildungssystems lernen und sich entwickeln können.

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.